rz-Logo

Aufruf und Einladung des Aktionsbündnisses gegen Agenda 2010 und Sozialkahlschlag Zwickau

Montagsdemo Zwickau || Datum: 15.08.2006

Aufruf und Einladung des Aktionsbündnisses gegen Agenda 2010 und Sozialkahlschlag Zwickau
Offener Brief


Zwei Jahre Montagsdemo

Vor zwei Jahren häuften sich bundesweit die Initiativen gegen die Politik der Regierung Schröder/Fischer und deren Pläne zur Zusammenlegung von Arbeitslosenhife und Sozialhilfe samt ihren Begleitgesetzen.
Am 16.8.2004 führte die Initiativgruppe zum Aufbau des Aktionsbündnisses eine erste Kundgebung um 17.00 Uhr vor dem Schumanndenkmal auf dem Hauptmarkt durch.
Am 23.08.2004 fand die erste gemeinsame Kundgebung um 17.00 Uhr auf der Rosenwiese statt, zu der DGB, die Sozialverbände und die Ortsverbände der PDS aus der Region die Bevölkerung zur ersten großen Zwickauer Montagsdemo aufgerufen hatten.

Die Haltung des DGB drückte ein Redner (Karl-Heinz Madlung) so aus:
"Fast alle Parteien vertreten die Politik des Sozialabbaus und sind sich darin einig, die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer zu machen. Mit den Rentenreformen ..., der Reform der Krankenversicherung und jetzt mit Hartz IV werden viele Menschen in die Armut getrieben und von der Demokratie ausgeschlossen ... Arbeitgeberverbände und Arbeitgeber fordern noch mehr Verzicht bei Lohn, Urlaub, Arbeitszeit und Zulagen ..."

Das sahen viele so, und deshalb erfasste die Montagsdemo-Bewegung auf ihrem bisherigen Höhepunkt im August 2004 über 220.000 Menschen in 194 Städten. Sie wurde zur größten selbstorganisierten Bewegung gegen die Bundesregierung.

Der Gesetzgebung der Schröder/Fischer-Regierung folgte die Verschlimmerung der Lage der arbeitenden und arbeitslosen Menschen durch die Große Koalition der Merkel und Müntefering durch "Optimierungs-" oder "Fortentwicklungsgesetze".

Jetzt traten am 1. August umfangreiche Verschärfungen der Bestimmungen der Hartz-IV-Gesetze in Kraft.

In zwei Jahren Montagsaktionen in Folge hat sich - allen Abgesängen zum Trotz - eine erfolgreiche Bewegung gefestigt, die auch für die weitere gesellschaftliche Entwicklung von großer Bedeutung ist.
So finden noch immer in über 120 Städten und Orten in Deutschland Montagsdemos mit etwa 4.000 Teilnehmern statt.

Viel zu wenige, wie wir angesichts der drohenden Gesundheitsreform und des fortschreitenden Sozialkahlschlags finden.
Sorgen wie gemeinsam dafür, dass die Bewegung der Montagsdemos stärker und damit noch erfolgreicher wird.

Das "Aktionsbündnis gegen Agenda 2010 und Sozialkahlschlag Zwickau" ruft daher alle fortschrittlichen Kräfte in Parteien, Gewerkschaften, Verbänden, Vereinen und Organisationen zur Teilnahme an der am 21.08.2006 stattfindenden Montagsdemo vor den Zwickau-Arkaden anlässlich des 2. Jahrestages der Bewegung der Montagsdemonstrationen auf.

Redebeiträge am offenen Mikrophon sind ausdrücklich erwünscht.

Um Rückmeldung wird gebeten an:
(H. Zagermann, Friedrich-Engels-Str. 39, 08058 Zwickau, Tel. 0375-295939)

Für das Aktionsbündnis
i.A. Zagermann
(gewählter Sprecher)
Zwickau, den 10.8.2006

Zurück Ihre Meinung ist gefragt. Zum Anfang