rz-Logo

95. Zwickauer Montagsdemo am 14.08.2006

Klaus Wallmann sen. || Datum: 15.08.2006

95. Zwickauer Montagsdemo am 14.08.2006

Neun Teilnehmer der Montagsdemo Zwickau bzw. des "Aktionsbündnis gegen Agenda 2010 und Sozialkahlschlag Zwickau" folgten gestern der Einladung des "Vereins gegen soziale Kälte" Greiz und nahmen ab 13 Uhr an deren Aktion anläßlich des 2. Jahrestages der Greizer Montagsdemonstration teil. Ca. 40 Menschen versammelten sich dort auf dem Marktplatz, um gegen die volksfeindliche, monopolfreundliche Politik der Großen Koalition zu protestieren, aber auch, um das zweijährige Bestehen der Montagsdemo-Bewegung zu feiern.

Der DGB, die Gewerkschaft ver.di, sowie die WASG und die Linkspartei hatten ihre Informationsstände aufgebaut. Mit einigem Erstaunen erfuhr ich, daß diese die Montagsdemo in Greiz von Anfang an unterstützten. Erstaunt war ich deshalb, weil die gleichen Organisationen in Zwickau bisher lediglich durch Abwesenheit glänzen. Die ehemalige "Organisatorin" der Zwickauer Montagsdemo, die Gewerkschafts"führerin" Sabine Zimmermann, erklärte am 04.10.2004 zwar, "daß die Montagsdemos nun eine Pause einlegen müßten", doch ich denke, zwei Jahre "Denkpause" dürften eine ausreichend lange Zeit sein, um sich über die eigene Stellung zur Bewegung der Montagsdemonstrationen klar zu werden, vor allem wenn man in diesen zwei Jahren beobachten konnte, wie die herrschende Klasse eine "Reform" nach der anderen inszenierte, die samt und sonders gegen uns gerichtet waren. Die Montagsdemo Zwickau hat deshalb einen weiteren Versuch unternommen und einen Offenen Brief an Presse und Organisationen versandt, der zur Montagsdemo am 21.08.2006 anläßlich ihres 2. Jahrestages in Zwickau einlädt.

Aufruf und Einladung des Aktionsbündnisses gegen Agenda 2010 und Sozialkahlschlag Zwickau

Während ein Teil der Zwickauer Montagsdemonstranten an der ebenfalls um 17 Uhr stattfindenden Greizer Montagsdemo teilnahmen, eilte der Rest zurück nach Zwickau. Pünktlich um 17 Uhr begann vor den Arcaden die 95. Montagsdemo, an der 6 Demonstranten teilnahmen. Angesichts der neuen asozialen "Vorschläge" bürgerlicher "Spitzenpolitiker" wurde noch einmal der Aufruf zum Sternmarsch am 16. September in Berlin verlesen und den Zuhörern die organisatorischen Modalitäten erklärt.

Frau Merkel und ihre Mannen setzen die Schrödersche "Reformpolitik" fort. Von der "Politik der kleinen Schritte" sind sie zur "Politik der großen Grausamkeiten" übergegangen. Betroffen werden in naher Zukunft auch viele sein, die (noch) keinen ALG-II-Antrag ausfüllen müssen. Deshalb: gehen auch Sie zur Montagsdemo! Gegen eine volksfeindliche Regierung hilft nur der Widerstand der Regierten. Hartz IV muß weg!

Klaus Wallmann sen.

Zurück Ihre Meinung ist gefragt. Zum Anfang