rz-Logo

91. Zwickauer Montagsdemo am 17.07.2006

Klaus Wallmann sen. || Datum: 18.07.2006

91. Zwickauer Montagsdemo am 17.07.2006

Die Urlaubszeit zeigt ihre Auswirkungen nun auch bei der Zwickauer Montagsdemo. Nur 7 ständige Teilnehmer trafen sich zur 91. Montagsdemo.

Der Sprecher des Aktionsbündnisses nutzte seine Redezeit, um den umstehenden Zuhörern noch einmal das Anliegen der Montagsdemobewegung darzulegen. In diesem Zusammenhang rief er zur Teilnahme am 3. Sternmarsch gegen die volksfeindliche Politik der schwarz-roten Regierung am 16. September in Berlin auf. Die Fahrt kostet mit dem Wochenendticket der Bahn 8 Euro (Hin- und Rückfahrt), die Zwickauer Teilnehmer treffen sich 5.45 Uhr am Hauptbahnhof.
Es ist wichtig, so der Sprecher, mit den Protesten nicht locker zu lassen. Im Schatten der Fussball-WM hat die Regierung zahlreiche neue Gesetze verabschiedet, die den Arbeitslosen, Kranken und Behinderten, Rentnern, aber auch den Arbeitenden das Leben nicht leichter machen. Die Politik des Sozialabbaus wird weiter fortgesetzt, begleitet von einer großen Lügenpropaganda und Volksverdummung.

So eine Kampagne läuft derzeit auch wieder, um den Aggressor Israel in ein besseres Licht zu stellen. Erneut stellte er fest, daß die die Lösung des sogenannten Nahost-Problems nur in einem gemeinsamen demokratisch-antiimperialistischen Staat von Israelis und Palästinensern liegen kann.

Frau Merkel und ihre Mannen setzen die Schrödersche "Reformpolitik" fort. Von der "Politik der kleinen Schritte" sind sie zur "Politik der großen Grausamkeiten" übergegangen. Betroffen werden in naher Zukunft auch viele sein, die (noch) keinen ALG-II-Antrag ausfüllen müssen. Deshalb: gehen auch Sie zur Montagsdemo! Gegen eine volksfeindliche Regierung hilft nur der Widerstand der Regierten. Hartz IV muß weg!

Klaus Wallmann sen.

Zurück Ihre Meinung ist gefragt. Zum Anfang