rz-Logo

69. Zwickauer Montagsdemo am 23.01.2006

Helmut Zagermann || Datum: 26.01.2006

69. Zwickauer Montagsdemo am 23.01.2006

Die Demonstrationen der Montagsdemo in Zwickau stehen im Januar unter dem Generalthema: Wir wollen keine Almosen - Wir brauchen Arbeit!

Auf der 69.Montagsdemo stand die Frage im Mittelpunkt, ob die Arbeitszeitverkürzung Arbeitsplätze schaffen kann.
Wir 12 Demonstranten diskutierten mit Passanten in der Fußgängerzone, dass die Einführung der 30-Stundenwoche bei vollem Lohnausgleich auf der Grundlage z.B. der 25.000 Arbeitplätze allein in der Automobilindustrie in der Region Zwickau- Chemnitz viele neue Arbeitsplätze schafft. Es gibt mit der Einführung dieser Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich nur im Bereich der Automobilindustrie rein rechnerisch die Chance für 4.500 arbeitslose Kolleginnen und Kollegen - also für fast 50 Prozent der zum Jahresende in der Zwickauer Agentur gemeldeten 9.431 Arbeitslosen - auf eine sozialversicherungspflichtige, entsprechend den Tarifverträgen entlohnte Arbeit.

Auch andere sinnvolle Lösungen wurden trotz der Kälte lebhaft diskutiert. So würde allein schon die Umwandlung der 1-Euro-Arbeitsgelegenheiten in feste Arbeitsverhältnisse die Stadt Zwickau entlasten. Ausgestattet mit den bisher bezahlten 120 Euro für die Arbeitslosen plus der von der ARGE bezahlten Pauschale für die Stadt, die - statt in den Bücher u.a. der BfZ (Berufsförderungswerk für Zwickau) zu verschwinden - den Arbeitslosen zusteht, würden so versicherungspflichtige Arbeitsplätze entstehen und die Stadt könnte den Mietzuschuss für die ALG-II-Empfänger einsparen. Die Überlegungen wurden mit einer lautstarken Demonstration zum Robert-Schumann-Denkmal untermalt.

Die 70. Montagsdemo werden wir zusammen mit einer Bürgerinitiative gegen räuberische Müllgebühren auf dem Hauptmarkt in Zwickau durchführen.

"Aktionsbündnis gegen Agenda 2010 und Sozialkahlschlag Zwickau"
i.A. Helmut Zagermann

Zurück Ihre Meinung ist gefragt. Zum Anfang