| Seite 12 von 12 |
?
Dezember 2006
(Diese Seite erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Meldungen zu Streiks und Demos bitte per Mail an mich schicken.)
Aktionen 2005
Kurzmeldungen zu den Montagsdemos in Deutschland würden den Rahmen sprengen und werden daher hier nicht aufgeführt. Infos dazu finden Sie in den einzelnen Rubriken, aktuelle Termine, Orte und Zahlen unter diesem Link: Montagsdemos.
USA: Arbeiter von Goodyear beenden Streik
Am 5. Oktober begannen die 14.000 gewerkschaftlich organisierten Arbeiter des US-Reifenherstellers Goodyear einen Streik gegen die geplante Schließung eines Werks in Texas. Der Streik umfasste alle 12 Werke in den USA. Die Produktion von Goodyear fiel dadurch auf die Hälfte und kostete das internationale Reifenmonopol 35 Millionen US-Dollar die Woche. Am 28. Dezember entschieden sich die Gewerkschaftsmitglieder in einer Urabstimmung mit einer Mehrheit von rund zwei Dritteln, das Verhandlungsergebnis anzunehmen. Es sieht vor, das Werk in Texas mit 1.100 Beschäftigten 2008 zu schließen. Im Gegenzug haben die Arbeiter u.a. einen Gesundheitsfonds für die jetzigen und künftigen Betriebsrentner durchgesetzt.
30.12.2006
Südkorea: Streikende Lehrer sollen Strafe zahlen
Ein Distriktgericht hat 20 Lehrer der Incheon Foreign Language High School in Südkorea wegen wiederholter Streiks gegen die Entlassung von zwei Lehrern zu Geldstrafen verurteilt. Das Gericht befand, die Lehrer hätten das Recht der Schüler zum Lernen verletzt. Die Geldstrafen betragen 500.000 Won pro Schüler und 300.000 Won für die Eltern (930 Won = 1 US-Dollar). Angesichts von 400 Schülern und Eltern errechnet sich daraus ein sechsstelliger Dollar-Betrag, dessen Höhe Lehrer von zukünftigen Streiks abschrecken soll.
30.12.2006
Indonesien: Demo für ausstehende Löhne
Am 26.12. demonstrierten rund 9.000 Arbeiter der Schuhfabrik Tong Yang Indonesia bei der Fabrik für ihre ausstehenden Löhne. Sie sind seit November nicht gezahlt worden. 75 Prozent der Beschäftigten sind Frauen.
29.12.2006
Portugal: Landesweite Streiks der Postler
Gestern streikten in Portugal landesweit die Beschäftigten der Post gegen die Vergabe von Arbeiten an private Subunternehmen. Die Gewerkschaften befürchten Entlassungen. Die portugiesische Post (CTT) behauptet, dass es nur um einen besseren Service ginge. Nach Gewerkschaftsangaben beteiligten sich ca. 70 Prozent am Streik. Es war bereits der dritte Streik der Postler in diesem Jahr.
28.12.2006
BRD: Verstärkt Proteste an den EnBW-Standorten
Das Aktionsbündnis "CASTOR-Widerstand Neckarwest" ruft nach dem Antrag des Atomkonzerns EnBW auf Laufzeitverlängerung des AKW Neckarwestheim I zu verstärkten Protesten auf. Der Weiterbetrieb dieses und anderer Uralt-Atomkraftwerke ist ganz besonders riskant. Auftakt derProtestaktionen ist eine Kundgebung am 14. Januar um 5 vor 12 am Tor I des AKW Neckarwestheim.
28.12.2006
Minden: Gegendemo stoppt Neonazi-Aufmarsch
Auch am Heiligabend keinen Fußbreit den Faschisten - unter diesem Motto demonstrierten etwa 2.000 Antifaschisten am 24.12. in Minden gegen einen Aufmarsch der "Nationalen Offensive Schaumburg".
Viele Menschen fühlten sich durch die skandalöse Genehmigung des Neonazi-Aufmarsches durch das Bundesverfassungsgericht erst recht herausgefordert. Das Oberverwaltungsgericht NRW hatte sie zuvor verboten. Die Redner kritisierten, daß den Neonazis vom Staat ein derartiger Spielraum gewährt wird. Durch die Einheit der verschiedensten antifaschistischen Kräfte war bereits nach 200 Metern Schluß für die "Demonstration" der 40-45 Neonazis.
26.12.2006
Kanada: Streik im öffentlichem Dienst
Am Mittwoch traten rund 800 Gefängniswärter und andere Beschäftige im öffentlichen Dienst der kanadischen Provinz Saskatchewan in einen Streik für höhere Löhne. Die 13.000 Mitglieder umfassende Gewerkschaft im öffentlichen Dienst der Provinz umfasst neben den Gefängniswärtern u.a. die Fahrer von Schneepflügen, Kindergärtnerinnen und Bürobeschäftigte.
22.12.2006
Chile: Kupferarbeiter streiken
Am Montag haben die gewerkschaftlich organisierten Arbeiter in der Kupferhütte Altonorte des Bergbaukonzerns Xstrata Plc in Chile ihren angekündigten Streik begonnen. Die Anlage produzierte im Jahr 2005 mit 500 Arbeitern 297.567 Tonnen Anodenkupfer.
22.12.2006
Italien: Gemeinsamer Streik der Journalisten
Die italienischen Journalisten von Print- und Onlinemedien haben heute einen gemeinsamen dreitägigen Streik begonnen. Er geht um die Tarifverträge für Einkommen und die Arbeitsbedingungen für befristet Beschäftigte. Die Journalistengewerkschaft wirft dem Verlegerverband unter anderem vor, die Unabhängigkeit der Journalisten zu beeinträchtigen.
21.12.2006
Kirgisien: Streik in Goldmine
In der Kumtor Goldmine in Kirgisien haben die Arbeiter gestern mit einem Streik begonnen, um ihre Forderungen nach einem neuen Tarifvertrag durchzusetzen. Die Mine gehört zu Centerra Gold, das Unternehmen betreibt mehrere Goldminen in Zentralasien. Der kirgisische Arbeitsminister erklärte sofort, jeder Streik sei nach geltendem Recht illegal.
20.12.2006
Schweden: Proteste gegen Kürzung des Arbeitslosengeldes
Letzte Woche gingen in Schweden tausende Gewerkschafter auf die Straße, um gegen die steigenden Beiträge zur Arbeitslosenversicherung und die Kürzung des Arbeitslosengeldes zu protestieren. Aufgerufen hatte der Gewerkschaftsdachverband LO. Die Beiträge sollen vom 1. Januar 2007 steigen, ab 1. März werden die Leistungen gekürzt. Die neugewählte Regierung Reinfeldt will mit der Kürzung den Druck auf die Arbeitslosen erhöhen.
19.12.2006
Frankreich: Lehrer streiken
Gestern traten die Lehrer der weiterführenden Schulen in Frankreich in einen eintägigen Streik. Sie protestieren gegen die Streichung der Entlastungsstunden, die etwa für Abiturklausurvorbereitung bisher existierten. Die Lehrer müssten bis zu drei Stunden die Woche länger arbeiten. Die Regierung de Villepin will damit die Streichung von 2.800 Lehrerstellen erreichen. An dem Streik beteiligte sich rund die Hälfte aller Lehrer der Sekundarstufen. Aufgerufen hatten alle 15 Lehrergewerkschaften des Landes.
19.12.2006
Ägypten: Erfolgreicher Kampf von Textilarbeitern
In Mahala El-Kobra in Ägypten haben mehr als 20.000 Textilarbeiter – ein Viertel davon Frauen – einen wichtigen Erfolg errungen. Sie streikten gegen die Ankündigung des staatlichen Betriebes, die Bonuszahlung zu kürzen. Die Arbeiter demonstrierten 5 Tage lang, zweieinhalb Tage ruhte die Arbeit. Die Polizei traute sich nicht, gegen die aufgebrachten Arbeiter vorzugehen. Sie beschränkte sich darauf, die besetzten Fabriken zu umzingeln. Die Arbeiter protestierten auch gegen die Korruption und gegen die geplante Privatisierung. Nach fünf Tage Protest kündigte die Regierung an, der Bonus würde in voller Höhe ausgezahlt und über die anderen Forderungen werde verhandelt. Es war der erste große Streik in Ägypten seit Jahrzehnten.
18.12.2006

Sieg!
NRW: Landesweiter Protest gegen Rüttgers-Regierung geplant
Für den 20. Dezember ist in Düsseldorf ein landesweiter Protesttag gegen die Kürzungspolitik der nordrhein-westfälischen CDU/FDP-Landesregierung Rüttgers geplant. Anlaß für die Kundgebung und Demonstration um 15.30 Uhr vor dem Landtag sind die an diesem Tag statt findenden Haushaltsplan-Beratungen für das Jahr 2007. Eine landesweite Initiative und mittlerweile zahlreiche Erstunterzeichner rufen unter dem Motto "Es reicht! Wir nehmen gemeinsam die Landesregierung ins Visier und sagen ihrer Kürzungspolitik den Kampf an" zu dem Protest auf. Wird doch immer deutlicher, dass die Selbstdarstellung von CDU-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers als "sozialer Engel" pure Heuchelei ist. Auch im kommenden Haushaltsjahr will die Landesregierung über 200 Millionen Euro im Jugend-, Kinder- und Familienbereich kürzen und unter anderem keinen Cent an die Kommunen für die Einrichtung der Betreuungsplätze für unter dreijährige Kinder an die Kommunen zahlen.
16.12.2006
Italien: Massenprotest gegen die Mafia
In Neapel gingen gestern bis zu hunderttausend Menschen gegen die Mafia-Organisation Camorra auf die Straße. An der Demonstration beteiligten sich Arbeiter, Migranten, Jugendliche und Rentner. Die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in Neapel legten ihre Arbeit nieder.
16.12.2006
Sri Lanka: 25 Prozent mehr Lohn für Plantagenarbeiter
Nach einem 10-tägigen Streik haben die 500.000 Plantagenarbeiter in Sri Lanka eine Lohnerhöhung von 25 Prozent auf jetzt 250 Rupie (2,32 US-Dollar) durchgesetzt. Gefordert hatten die Arbeiter der Tee- und Gummiplantagen 50 Prozent mehr. Die Arbeiter hatten landesweit mit Massendemonstrationen und Blockaden ihren Forderungen Nachdruck verliehen. Da die beiden großen Gewerkschaftsverbände den Streik nicht unterstützten, ist die Kritik an den Gewerkschaftsführungen massiv.
16.12.2006

Sieg!
Hamburg: Streik und Demo der Hafenarbeiter
Am Donnerstag legten über 2.000 Beschäftigte der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) von 6.00 Uhr bis 15.00 Uhr die Arbeit nieder. Nach einer morgendlichen Betriebsversammlung marschierten sie zur Konzernzentrale und legten große Teile des Hafens und der Innenstadt still. Der Protest richtet sich gegen die geplante Privatisierung und der damit zu erwartenden Vernichtung von Arbeitsplätzen und Verschlechterung der Arbeitsbedingungen. Der CDU-Senat will zunächst 49,9 Prozent der Anteile an dem bisher staatlichen Unternehmen verkaufen. Ein Bieter ist unter anderem Dubai Ports World.
15.12.2006
USA: Solidaritätstag mit Streikenden bei Goodyear
Für den 16.12.2006 sind in über 100 Städten in ganz USA und Canada Solidaritätsaktionen für die streikenden KollegInnen bei der Goodyear Tire and Rubber Company geplant. Die 15.000 Streikenden befinden sich seit dem 5. Oktober im Ausstand. Zwölf der bestreikten Betriebe befinden sich in den USA und vier in Kanada. Ausgelöst hat den Konflikt die Ankündigung von Goodyear, zwei Werke ganz zu schließen und den dadurch entstehenden Ausfall durch Importe aus China zu kompensieren. Es gab zwar von Goodyear ein Angebot an die Gewerkschaften, dieses wurde aber abgelehnt, da es unter anderem trotzdem Schließungspläne für ganze Standorte beinhaltete.
15.12.2006
BRD: Proteste gegen geplante "Rente mit 67"
Am Donnerstag behandelte der Bundestag die geplante Erhöhung des Renteneintrittsalters auf 67 Jahre in der ersten Lesung. Im Februar soll dieses Rentenkürzungsgesetz dort verabschiedet werden. Dagegen demonstrierten am Montag mehrere Hundert Gewerkschafter von Verdi und der IG Metall in Hanau. Im Saarland rief die Gewerkschaft Verdi gestern die Beschäftigten von acht Betrieben zu fünfminütigen Arbeitsniederlegungen oder außerordentliche Personalversammlungen auf.
15.12.2006
Frankreich: Streik bei Zulieferer: Stillstand bei Peugeot-Citroen
Wegen eines Streiks beim Automobilzulieferer Cadence Innovation im oberelssässischen Burnhaupt steht bei Peugeot-Citroen in Mulhouse/Frankreich zum zweiten Mal innerhalb von acht Wochen eine Produktionsstraße still. Betroffen ist die Produktion des Citroen C4, dessen Stoßstangen aus Burnhaupt kommen oder kommen sollten. Der Streik zielt auf den Erhalt der Arbeitsplätze angesichts des geplanten Verkaufs der früher zu Peguform gehörenden vier französischen Niederlassungen an einen neuen Besitzer.
15.12.2006
USA: Breiter Protest gegen Zensur der Wissenschaft
10.600 namhafte Wissenschaftler aus den USA, darunter über 50 Nobelpreisträger und Berater ehemaliger US-Regierungen, protestieren mit ihrer Unterschrift unter eine Erklärung gegen die Unterdrückung der Wissenschaftsfreiheit durch US-Präsident Bush. Die Maßnahmen der Regierung reichen bis hin zur Zensur im Interesse internationaler Monopole und betreffen sämtliche Wissenschaftsgebiete. Die Erklärung in Englisch, die Namen der Unterzeichner und weitere Informationen finden sich auf der Homepage www.ucsusa.org.
14.12.2006
Berlin: Demo für Übernahme der Azubis
Gestern demonstrierten in Berlin rund 250 junge Beschäftigte vor dem Roten Rathaus für die Übernahme von mehr Auszubildenden in den öffentlichen Dienst des Bundeslandes. Die Demonstration wurde von der Haupt-Jugend- und Ausbildungsvertretung organisiert. Sie überreichte Innensenator Ehrhart Körting (SPD) eine Protestliste mit über 1.500 Unterschriften.
14.12.2006
Berlin: Demo faschistischer Kameradschaften und der NPD verhindert
Eine breite antifaschistische Aktionseinheit mit Vertretern aus der Bezirksverordneten-Versammlung (BVV) von Treptow-Köpenick (SPD, Linke.PDS, FDP, Grüne/Bündnis 90, CDU), Mitgliedern verschiedener Gewerkschaften wie Ver.di und der IGM sowie der MLPD, des REBELL, der WASG, der Autonomen Antifa und anderen verhinderte eine Demo faschistischer Kräfte. Initiatorin dieses Bündnisses "Für Demokratie und Toleranz - Keinen Fußbreit den Faschisten!" war die SPD-Bürgermeisterin Schöttler. Unter der demagogischen Losung "Der Jugend eine Perspektive" wollten die Neofaschisten für den Aufbau von Jugendzentren werben. "Mit mir wird es in Treptow-Köpenick kein nationalsozialistisches Jugendzentrum geben", so der Stadtrat für Jugend und Schule, Dirk Retzlaff (SPD).
14.12.2006
Meck-Pomm: Sondermüllverbrennungsanlage verhindert
Daß aktiver Widerstand kann erfolgreich sein, das beweist die im Oktober von über 120 Menschen gegründete Bürgerinitiative in Poppendorf (in der Nähe von Rostock) zur Verhinderung einer Sondermüllverbrennungsanlage (MVA). Ihre aktive Öffentlichkeitsarbeit, Demos und Blockaden führten schließlich dazu, daß in der vorigen Woche der Bau der MVA abgesagt wurde.
Ein gutes Beispiel für Rostock: Dort formiert sich gerade eine Initiative gegen die dort geplante MVA mit einer Kapazität von 150.000 Tonnen Müll im Jahr.
13.12.2006

Sieg!
Leeds: Mehr als 1.000 Busfahrer streiken
Am Montag traten in Leeds (Großbritannien) mehr als 1.000 Busfahrer in den Streik, um gegen Verschlechterungen bei ihren Renten zu protestieren. Zwei weitere eintägige Streiks sind angekündigt. Der öffentliche Busverkehr war stark gestört. Das Busunternehmen First versuchte, einen begrenzten Verkehr mittels höherer Angestellten aufrecht zu erhalten.
13.12.2006
Schweiz: Drei Montagsdemos
Am 11.12. demonstrierten mehrere Hundert Angestellte von Post und Bahn in Bern, Zürich und Lausanne gegen die geplante Arbeitsplatzvernichtung und für einen neuen Gesamtarbeitsvertrag. Bei der Post drohen außerdem Lohnkürzungen. In Bern demonstrierten mittags 150, in Zürich gingen abends 400 und in Lausanne 250 auf die Straße.
12.12.2006
Indien: Streik auf Kraftwerksbaustelle
Auf der Baustelle des Deenbandhu Chhottu Ram Wärmekraftwerks im indischen Bundesstaat Haryana haben gestern mehr als 6.000 Arbeiter für einen Tag die Arbeit niedergelegt. Mit dem Streik wollten sie eine Entschädigung für die Familie eines Kollegen durchsetzen, der auf der Baustelle umgekommen war. Die Arbeiter blockierten auch die Zufahrt zur Baustelle.
12.12.2006
BRD: Tausende Antifaschisten auf der Straße
In Berlin, Celle und Lübben fanden am Wochenende antifaschistische Demonstrationen statt. Über 1.000 Antifaschisten beteiligten sich in Berlin an Blockade und Demonstration gegen einen Aufmarsch von Neofaschisten, die ein "nationales Jugendzentrum" durchsetzen wollen. Die Polizei ging zum Teil recht brutal gegen Antifaschisten vor, die den Marsch der Neofaschisten blockierten. Auch in Celle beteiligten sich bis zu 3.000 Antifaschisten an verschiedenen Aktivitäten gegen die Neofaschisten. In Lübben waren mehrere hundert Antifaschisten auf der Straße.
11.12.2006
Mannheim: Demo gegen Studiengebühren
In Baden-Württemberg wurde auf der Landes-ASten-Konferenz vor zwei Wochen ein Studiengebührenboykott beschlossen. Diesem Aufruf folgten nun auch die Studierenden der Hochschule Mannheim mit überwältigender Mehrheit. "Die letzte Möglichkeit, die wir zur Zeit noch haben, ist der Boykott der Studiengebühr: Wir zahlen einfach nicht!", erklärt Sonja Fey, ASTA-Sprecherin. Im Anschluß an die Vollversammlung demonstrierten 1.000 Studierende ihren Unmut über die Bildungspolitik mit einem Marsch durch die Mannheimer Innenstadt und einer Abschlusskundgebung auf dem Marktplatz. Unterstützt wurden sie auch von SchülerInnen der Mannheimer Gymnasien.
11.12.2006
Erfurt: Demo gegen Thüringer CDU-Regierung
Gestern demonstrierten in Erfurt, der Landeshauptstadt Thüringens, rund 600 Menschen gegen die Politik der Landesregierung. Sie sind nicht bereit, die Streichung von Geldern für Familien, die Bildung, Kultur und den sozialen Bereich hinzunehmen. Ein Vertreter des Thüringer Blindenverbandes forderte, ein einkommensunabhängiges Blindengeld wieder einzuführen.
09.12.2006
Spanien: 24-Stundenstreik beim Fernsehsender Telemadrid
Am Dienstag haben die Beschäftigten des spanischen Fernsehsenders Telemadrid einen 24-Stundenstreik durchgeführt. Sie protestierten damit gegen den politischen Druck und Angriffe auf die journalistische Freiheit durch das Management sowie die Pläne der Regionalregierung, den bisher staatlichen Sender zu privatisieren.
09.12.2006
London: Streik bei DHL Exel Depot
Heute führen die 250 Fahrer und Lagerarbeiter bei DHL Exel im Norden Londons einen 24-stündigen Streik durch. Sie lehnen eine Lohnerhöhung der Logistiktochter der Deutschen Post von 2,4 Prozent als zu niedrig ab. Der Streik in der Vorweihnachtszeit trifft die Tiefkühlkostkette Iceland Deliveries mit 180 Filialen, die von dem Depot aus beliefert werden. Ein weiterer 24-Stundenstreik ist für den 15. Dezember und ein 48-Stundenstreik für den 21. Dezember geplant.
08.12.2006
Tschad: Streik gegen Medienzensur
Die Regierung des zentralafrikanischen Landes Tschad hatte eine Kampagne von Rebellen im letzten Monat zum Anlass genommen, eine Zensur über Presse und Rundfunk zu verhängen. Die Rebellen verlangen den Rücktritt der Regierung Idriss Deby, die seit 16 Jahren im Amt ist. Die unabhängigen Tageszeitungen haben einen 15-tägigen Streik für die Aufhebung der Zensur begonnen.
08.12.2006
Brandenburg: Proteste gegen Landesregierung haben Erfolg
Seit Wochen liefen die Proteste gegen die Streichung des Weihnachtsgelds bei Beamten. Am 07.12., kurz vor Verabschiedung des Gesetzes, wurde das Gesetz auf Eis gelegt. Die Protestierenden freuten sich über den Erfolg, zeigt er doch vor allem, das man gegen die Regierung ankommen kann.
08.12.2006

Sieg!
Erlangen: Sekretärinnen und Teamassistentinnen bei Siemens fühlen sich beraubt
Hunderte von Sekretärinnen und Teamassistentinnen aus dem Gebiet Erlangen, Nürnberg und Fürth - unterstützt von vielen Männern - protestierten am 06.12. vor dem Gebäude der Siemens-Hauptverwaltung in Erlangen gegen ihre Herabstufung durch ERA (Entgeltrahmenabkommen). Durchschnittlich macht die Herabstufung 600 Euro aus, in vielen Fällen sind es zwischen 1000 und 1500 Euro im Monat. Für die jetzigen Sekretärinnen gibt es zwar eine Besitzstandsregelung, aber alle künftigen Gehaltserhöhungen fallen weg, bis das Gehalt an den neuen Betrag angeglichen ist. Neue Sekretärinnen werden von vorneherein niedrig eingestuft.
07.12.2006
EU: Streik beim Europäischen Patentamt
Am Mittwoch legten die Patentprüfer in den Niederlassungen des Europäischen Patentamtes zeitweise die Arbeit nieder. Sie wehren sich gegen ein neues Bewertungssystem, das am 1. Januar in Kraft treten soll und für jeden Prüfer "Produktionszahlen" festlegt. Die Prüfer verlangen dagegen mehr Zeit. In München erschien bis auf vereinzelte Ausnahmen keiner der 1.900 Patentprüfer zur Arbeit.
07.12.2006
Salzgitter: Metaller gegen Rente mit 67
Bis zu 4.000 Arbeiter der niedersächsischen Metallindustrie haben heute in Salzgitter gegen die Rentenpolitik der Bundesregierung demonstriert. Beteiligt an der Kundgebung waren Arbeiter und Azubis der Salzgitter AG, von Volkswagen, Bosch und MAN. Die Demonstranten forderten die Beibehaltung der derzeitigen Altersteilzeitregelung, die auch für die Azubis bessere Chancen böte. Die Rente mit 67 bedeute eine Rentenkürzung. Die IG Metall kündigte weitere Proteste an.
06.12.2006
Leverkusen: Sechste Montagsdemo vor Bayer
300 Kolleginnen und Kollegen beteiligten sich am 05.12. an der 6. Montagsdemo, an der Blockade der B8 am 06.12. haben sich insgesamt bis zu 800 beteiligt. Verkehrstechnisch lief im morgendlichen Berufsverkehr in und um Leverkusen für Stunden fast nichts mehr.
06.12.2006
Cainsdorf: Unterschriftensammlung gegen Schulklassenbeschluß
Gegen den Beschluß, an der Lessingschule im nächsten Jahr keine 5. Klasse zuzulassen, startete eine Elterninitiative Cainsdorfer und Planitzer Eltern eine Unterschriftensammlung. Nach Information der Elternsprecherin der Cainsdorfer Grundschule, Janina Grimm, wurden innerhalb von zwei Stunden bereits 1075 Unterschriften gegeben. Protestlisten liegen weiterhin in den örtlichen Geschäften aus. (Freie Presse 06.12.06)
06.12.2006
Portugal: Postler streikten
Gestern streikten in Portugal rund 76 Prozent der 13.000 Beschäftigten der CTT, der portugiesischen Post. Der eintägige Streik richtete sich gegen die Vergabe von Aufträgen an Subunternehmer bzw. Einstellung von Zeitarbeitern. CTT erklärte, das Unternehmen wolle keine Arbeitsplätze abbauen, das Unternehmen solle nur "modernisiert" werden.
05.12.2006
BRD: Beschäftigte des Germanischen Lloyd demonstrieren
Gestern demonstrierten rund 500 Angestellte des Germanischen Lloyd (GL) gegen die vom französischen Konkurrenten Bureau Veritas geplante Übernahme des deutschen Schiffsklassifizierers. Der Betriebsrat sieht durch den möglichen Verkauf Arbeitsplätze in Deutschland massiv gefährdet.
05.12.2006
Schleswig-Holstein: Schüler protestieren
Heute haben in Schleswig-Holstein mehr als 4.000 Schüler gegen die geplante Zusammenlegung von Real- und Hauptschulen demonstriert. In Kiel demonstrierten rund 1.000, in Lübeck über 2.000 und in Itzehoe 800 Schüler und verlangten die Erhaltung der Realschulen. Die Große Koalition in Kiel hatte die Zusammenlegung von Real- und Hauptschulen beschlossen. Die Schüler befürchten, dass durch die neuen "Regionalschulen" ein Niveauverlust eintritt und ein Übergang zum Fachgymnasium noch schwerer wird.
04.12.2006
USA: Raytheon-Arbeiter streiken seit 4 Wochen
In Tucson im US-Bundesstaat Arizona streiken beim Raketenhersteller Raytheon 1.400 Gewerkschafter seit 4 Wochen für einen neuen Tarifvertrag. Sie sind entschlossen, gegebenenfalls auch über Weihnachten zu streiken. Die Gewerkschafter hatten Anfang November das Angebot des Unternehmens mit großer Mehrheit abgelehnt, weil es die Bedingungen für neueingestellte Kollegen und die Belastungen durch die Krankenversicherung verschlechterte.
04.12.2006
Brüssel: Solidarität mit den VW-Arbeitern
Laut ersten Zahlen der Verantwortlichen beteiligten sich heute 30.000 Menschen an der Demonstration (das "Öffentlich-Rechtliche" sprach von 20.000). Die Teilnehmer widerspiegelten die ganze Bandbreite der belgischen Betriebe, darunter Zulieferbetriebe der Automobilindustrie, von Volvo, Kraft, Citroen, Metallarbeiter und Gewerkschaften. Delegationen kamen u.a. aus Frankreich, Portugal, den Niederlanden und Deutschland. Angesichts der Spaltungsversuche über die bürgerlichen Medien wurden vor allem die IG-Metaller der verschiedenen VW-Werke und der IGM-Jugend Aachen begeistert empfangen. Und während es dort kämpferisch und optimistisch zuging, waren die Blocks, in denen viele Gewerkschaftsfunktionäre demonstrierten, weit zurückhaltender. Sie wolten vor allem keine Parteien dabeihaben, was aber offensichtlich gegen die Teilnahme der MLPD (Marxistisch-Leninistische Partei Deutschland) gerichtet war. Die passende Antwort bekamen diese Herren von den Lautsprecherwagen, von denen auffallend oft die "Internationale" erklang.
02.12.2006
Oldenburg: Demonstration gegen Studiengebühren
Am 29. November fand in Oldenburg eine Demonstration mit mindestens 600 Beteiligten gegen Studiengebühren statt. In einem Flugblatt hieß es:
"Überall auf der Welt werden die gesellschaftlichen Verhältnisse immer prekärer. Alles soll den Kräften des Marktes unterworfen werden. Immer größere Teilbereiche des Lebens werden so warenförmig organisiert, wie zum Beispiel Gesundheit, soziale Absicherung und Bildung. Allerdings regt sich auch überall auf der Welt Widerstand. Seit etwa einem Jahr brechen weltweit regelrechte Revolten aus, bei denen nicht zuletzt das Recht auf Bildung eine wichtige Rolle spielt. In Frankreich haben Studierende zusammen mit anderen gesellschaftlichen Kräften ein Gesetz zur Abschaffung des Kündigungsschutzes(CPE) zu Fall gebracht. In Griechenland haben Studierende fast alle Universitäten des Landes besetzt und damit eine Privatisierung weitgehend abgewehrt. In Chile wehren sich Schülerinnen gegen ein Schulgesetz aus der Pinochet-Diktatur. In Mexico hat die Lehrerinnengewerkschaft die öffentliche Versammlung Oaxacas (APPO) gegründet, welche über mehrere Monate die Provinzhauptstadt Oaxacas besetzt hielt. In Deutschland blockieren Studierende Autobahnen, Bahnhöfe und vieles mehr, um Studiengebühren zu verhindern. All diese Auseinandersetzungen zeigen, dass die Betoffenen nicht mehr bereit sind, um staatliche Almosen zu betteln, sondern dass sie offensiv für ihre Rechte eintreten. Wir wollen heute über die globalen Zusammenhänge informieren und für freie Bildung und weltweite Gerechtigkeit eintreten."
02.12.2006
USA/BRD: Schauspielerprotest gegen Videoüberwachung
Heute Abend führt die US-Laienschauspielgruppe Surveillance Camera Players auf dem New Yorker Times Square ein Theaterstück auf, das auch im Internet übertragen wird. Die Truppe unterstützt damit den Aktionstag der deutschen Gruppe Leipziger Kamera gegen die immer weiter ausgebaute staatliche Video-Überwachung ganzer Städte. (www.leipzigerkamera.twoday.net)
02.12.2006
Libanon: Massen fordern Rücktritt der Regierung
Am Freitag forderten Hunderttausende von Menschen in der libanesischen Hauptstadt Beirut den Rücktritt von Ministerpräsident Siniora und blockierten die Straßen rund um den Regierungspalast. Sie riefen "Siniora hau ab" und "USA raus aus dem Libanon". Zu der Demonstration hatten u.a. die Hisbollah und der christliche Oppositionspolitiker Michel Aoun aufgerufen.
02.12.2006
Jordanien: Proteste gegen Bush-Besuch
In der jordanischen Hauptstadt Amman protestierten rund 750 Menschen gegen den Bush-Besuch am Mittwochabend. Sie grüßten den US-Präsidenten mit Transparenten "Willkommen Terrorist". Vier Minister und 30 Parlamentsabgeordnete legten ihre Ämter aus Protest gegen den Bush-Besuch nieder.
01.12.2006
Somalia: Protest gegen Interventionstruppen
In Mogadischu, der Hauptstadt des ostafrikanischen Staats Somalia, haben Tausende von Menschen gegen eine militärische Besetzung ihres Landes demonstriert. Die USA wollen im UN-Sicherheitsrat durchsetzen, dass Soldaten nach Somalia entsandt werden, getarnt als internationale "Friedenstruppe".
01.12.2006
 | Seite 12 von 12 |

Aktionen 2005