Nochmal die Volkssolidarität Plauen-Oelsnitz


Klaus Wallmann sen.
Datum: 05.06.2004

Nochmal die Volkssolidarität Plauen-Oelsnitz

Überraschend erhielt ich heute einen weiteren Brief der Volkssolidarität Plauen-Oelsnitz. Er enthielt die Kopie eines Zeitungsartikels, in dessen Untertitel behauptet wird, daß die "Senioren im Osten... Gewinner der Einheit" bleiben. Anhand von Zahlen der Bundesversicherungsanstalt für Angestellt (BfA) und darauf beruhender "Modellfälle" des "Standardrentners" (45 Versicherungsjahre bei durchschnittlichem Entgelt) belegt die Autorin Christina Schultze diese These.

Diese Kopie weist leider nicht aus, von wann dieser Artikel ist, aus welcher Zeitung er stammt und wer mir diesen Brief geschickt hat. Der Stempel auf dem Briefumschlag ist der der Geschäftsstelle der VS Plauen-Oelsnitz. Zu vermuten ist, das der von mir kritisierte Geschäftsführer der Absender ist, da nur dieser ein Interesse daran haben kann, seinen Aussagen auf diese Art mehr Gewicht zu verleihen. Doch, wie gesagt, das ist eine Vermutung.

Erkennbar wird durch diesen Brief nur, daß der Absender den Presseartikel nicht sorgfältig gelesen hat, den Unterschied zwischen einem "Modellrentner" und einem realen Rentner nicht zu kennen scheint und daher weiter der Meinung ist, Herr Tancke habe Recht und die -zig Tausenden demonstrierenden Rentner in Ulm, Berlin, München, Saarbrücken, Stuttgart, Hamburg, Bremen usw. sind die, die völlig falsch liegen. Und die ca. 700.000 Rentner, die bisher Widerspruch gegen die von dieser Regierung beschlossenen Kürzungen eingelegt haben, müssen seiner Meinung nach völlige Ignoranten sein.

Dazu ist weiter nichts zu sagen. Trotz der Arroganz und der Ignoranz solcher Weisheits- und Mäßigungsphilister geht die Weltgeschichte ihren Gang.

Klaus Wallmann sen.

siehe Leserbrief "Die Rentner sind die Gewinner der Wende" vom 17.5.2004



ZURÜCK